Ratten-Sichtungen in den Straßen und Gärten

Die Gemeinde kümmert sich um Rattenbefall in Kanälen

Ratten-Sichtungen in den Straßen und Gärten

Die Gemeinde führt in jedem Jahr eine Rattenbekämpfung im Kanalnetz durch. Dort wird zweimal die Wirkung kontrolliert und ggf. nachbelegt.

Parallel werden uns immer wieder Ratten-Sichtungen in Gärten und Straßen gemeldet. Wir haben das Thema mit der Fachfirma diskutiert, da die Vermutung nahe liegt, dass die gesichteten Ratten aus den Kanälen kommen. Dies wird von den Experten jedoch verneint.

Die Ratten in den Kanälen hätten auf Grund der guten Nahrungsversorgung dort keinen Grund diese durch Futter an der Oberfläche zu ergänzen. Dort handele es sich vorwiegend um Wanderratten, die vor allem durch Komposter und Vogelfutterhäuschen angelockt würden. Letztendlich bestätigen auch die meisten Anrufer, dass in Ihrem Wohnumfeld viele Komposter in Gärten genutzt werden oder Vögel gefüttert werden.

Beides ist sicherlich sinnvoll und jeder Gartenfreund kennt den Nutzen. Doch gerade bei der Vogelfütterung kann man darauf achten, dass Ratten keinen Zugang zum Futter haben, z.B. Vogelhäuschen aufhänge, Futterbehälter gut verschließen.

Ansonsten kann man dann nur noch auf dem Privatgelände Köderfallen aufstellen, wie es sie in jedem Baumarkt zu kaufen gibt. Man sollte darauf achten, dass es für Haustiere sichere Fallen sind, bei denen diese den Köder nicht erreichen können.

Bei stärkerem Rattenbefall auf Privatgrundstücken ist der Eigentümer verpflichtet, sich professionelle Hilfe zu holen. Viele Rattengifte dürfen nur von professionellen Schädlingsbekämpfern eingesetzt werden. Hilfe dazu finden Sie im Branchenbuch.

Logo